Karlsruhe, 24.06.2021 – Marketing Automation macht Live-Marketing nachhaltiger. Live-Marketing, sprich Events, Messen und Kongresse, sind sowohl für Unternehmen als auch für den Standort Deutschland von enormer Bedeutung. Wie wichtig diese sind und wie schmerzlich deren Wegfall ist, ist Marketingverantwortlichen vor allem in Zeiten ausfallender Live-Events noch einmal besonders deutlich geworden. Zu diesem Ergebnis kommen auch Branchenverbände wie AUMA und BVIK (s.a. „Messe-Lockdown kostet bisher 40 Mrd. Euro“). Abhilfe könn(t)en hier digitale Tools und Systeme schaffen. Allerdings ist die Digitalisierung gerade bei Live-Events von zahlreichen Unternehmen, Veranstaltern, Betreibern und anderen Akteuren lange Zeit nur wenig verfolgt worden. Ein schöner Beweis: Die Papier-Fragebögen auf Messeständen, die häufig in Aktenordnern fein säuberlich abgeheftet werden und anschließend verstauben.

Doch das muss so nicht (mehr sein). Schließlich gibt es am Markt bereits heute zahlreiche Lösungen für datengetriebenes Marketing. Dazu zählen sowohl Moderne Event-IT-Plattformen als auch Marketing Automation Plattformen, kurz: MAP. Beide Lösungen basierend auf leistungsstarken Softwarearchitekturen. Diese ermöglichen eine umfassende Sicht auf die Kunden entlang der kompletten Customer Journey – dieses Mal inklusive der Live-Events. Das wiederum hat zur Folge, dass Marketing Automation sich längst nicht mehr auf den Online-Bereich beschränken muss, sondern auch für Events möglich wird. Vor allem dann, wenn diese in virtueller oder hybrider Form stattfinden.

Die Power von Marketing Automation Plattformen

Schauen wir uns kurz an, was Marketing Automation Plattformen können. Im Kern geht es beim Einsatz von Marketing Automation um das automatisierte Leadmanagement, dessen Ziel es ist:

  • Leads zu erfassen und zu bewerten,
  • sowie sämtliche Touchpoints konsolidiert zu betrachten.

Durch diese automatisierten Maßnahmen und Betrachtungen soll eine Aussage darüber getroffen werden können, wie vertriebsreif ein Lead ist. Darauf basieren sollen anschließend automatisierte Kommunikationsschritte ablaufen.

Für die Bewertung eines Leads unterscheidet man zwischen expliziten und impliziten Kriterien. Zu ersteren gehören beispielsweise die Unternehmensgröße, die Branche oder Position eines Leads innerhalb des Unternehmens. Implizite Kriterien hingegen berücksichtigen gemessene Aktivitäten wie zum Beispiel Teilnahme an Events, die Anmeldung oder die Teilnahme an Vorträgen und Workshops.

Marketing Automation Plattformen verfolgen zwei zentrale Ansätze:

  • den automatischen Versand von E-Mails basierend auf zuvor aufgesetzten, stimmigen Regeln
  • sowie die Anzeige von personalisierten Inhalten auf im Internet.

Das steckt hinter Event-IT-Plattformen

Event-IT-Plattformen ermöglichen wirkungsvolle Teilnehmererlebnisse für Events jeglicher Art – ob in virtueller Form, als Hybridformat oder als Event mit mehreren Tausend Anmeldungen.

Diese Event-Plattformen ermöglichen Interaktionen mit den Teilnehmenden, fördern das Networking dieser untereinander und schaffen einen Austausch mit Sponsoren sowie Ausstellern. Dabei konzentrieren sie sich besonders auf eine ansprechende Usability mit sehr hochwertigen Videoerlebnissen. Häufig sogar in TV-ähnlicher Qualität (Tipp: „Virtuelle Event-Plattform – so findest Du die perfekte für Dich“).

Dank dieser Event-IT-Plattformen können Eventplaner als auch Marketingverantwortliche sehr granular das Teilnehmerverhalten einsehen sowie auswerten. So liefern die Event-Plattformen Aussagen über die Verweildauer bei einer Vortragssession, über den Besuch von virtuellen Messeständen sowie über die Antworten im Rahmen von Umfragen oder Q&A-Runde.

Attendee Journey Cvent Grafik

 

Fazit

Was sich im Frühjahr 2020 als großen Schock darstellte, zeigt mittlerweile enorme Chancen auf. Für viele hat Corona zunächst die Lücken der Digitalisierung im Rahmen von Live-Events sichtbar gemacht. Allerdings haben es mittlerweile viele Marketeers, Eventplaner und Dienstleister geschafft, diese Events in die Online-Welt zu übertragen und das Potenzial dahinter zu erkennen. Erstmals können Marketingverantwortliche die Customer Journey ihrer Leads lückenlos betrachten und auswerten. So sind sie in der Lage Onlinemarketing und Live-Marketing ganzheitlich zu betrachten (Tipp: „Marketing Automation für virtuelle Events – so geht‘s“.

Der Vorteil dabei: Viele Unternehmen sind im Bereich Online-Marketing bereits gut aufgestellt und verfügen über Expertise in diesem als auch im E-Commerce oder Prozess-Management. Jetzt müssen sie dieses Know-how und die Daten aus Event-IT-Plattformen „lediglich“ noch auf den Bereich des Live-Marketings sowie in ihre Marketing Automation Lösungen und CRM-Systeme übertragen. So werden Leads für Marketingexperten über alle Kanäle hinweg bewertbar. D.h. Der Lead Score und die Aussage über die Vertriebsreife eines Leads beinhaltet nun auch die Events. Das wiederum bedeutet, dass Marketing vertriebsreife Leads in Echtzeit an Sales übergeben kann, während die noch nicht reifen Leads weiter informiert werden.
Grafik: Attendee-Journey_ETT-Vortrag

Attendee Journey ETT Vortrag

Vorrangig über die meist existierende Regelkommunikation wie Newsletter. Marketeers und Eventplaner, die diese Chance erkennen und nutzen, können enormes Potenzial im Marketing heben – dieses Mal inklusive aller Live-Marketing-Aktivitäten.

 


Mehr über Event-Tech-Partner

Der Full-Service-Dienstleister Event-Tech-Partner berät und begleitet Veranstalter bei der Einführung und Nutzung von IT-Lösungen rund um virtuelle, hybride und Präsenz-Events. Erklärtes Ziel des Teams: Veranstaltungsplaner sehen Event-Tech-Partner als die erste Adresse im deutschsprachigen Raum, um ihre Events mit Hilfe von innovativen, digitalen Lösungen wirkungsvoller zu machen. Technologie steht dabei nie als Selbstzweck im Mittelpunkt, sondern dient konsequent der Erreichung der eigenen Veranstaltungsziele.

Kontakt: Lutz Thielmann | Key Account Manager | [email protected]
T +49 7243 20671-45 | M +49 178 1197 603 | Linkedin | XING