Hamburg (btn/B2B LeadFactory) – Eine funktionierende und erfolgreiche Strategie für die Leadgenerierung ist im B2B-Umfeld essentiell. Daher steigt die Nachfrage nach Dienstleistern, die B2B-Marketers dabei unterstützen, diese Aufgabe zu bewältigen.

Tatsache ist aber auch, dass die Auswahl eines geeigneten Partners oder Dienstleisters für B2B-Leadgenerierung alles andere als einfach ist. Denn viele Dienstleister unterscheiden sich nur in Nuancen voneinander und es erfordert großen Aufwand, den einen Partner zu identifizieren, der den größten Impact bringt.

Erfahrung vs Innovation

Mit dem Alter kommt die Weisheit, wie es heißt. Und ein Dienstleister, der sich schon längere Zeit erfolgreich im Markt behauptet verfügt wahrscheinlich über erprobte und qualitativ hinreichend gute Ressourcen und Technologien. Derartige Partner können besonders nützlich sein, wenn kurzfristig Ergebnisse gefordert sind.

Aber nicht alle erfahrenen Dienstleister sind heute in der Lage schnell zu helfen. Haben sich Leadgenerierungsstrategien im B2B-Umfeld in der Vergangenheit kaum verändert, so hat sich die Situation in den letzten Jahren enorm entwickelt. Heute benötigen sie für eine erfolgreiche B2B-Leadgenerierung mehr als Print- oder Display Ads sowie Promotions in der befreundeten Fachpresse.

Wir befinden uns im Zeitalter von Social Media und der Online-Präsenz. Ein großer Teil einer funktionierenden B2B-Leadgenerierung wird aus Social Media, Email-Marketing und dem Onlinechannel im Allgemeinen kommen. Selbst YouTube, Facebook oder Instagram sind möglicherweise effektiv einsetzbar. Denn auch im B2B-Umfeld sind die Zielgruppen permanent online. Die Frage ist also, ob ein Dienstleister alle potenziellen Kanäle integrieren kann und ob dafür genügend Know-How und Technologie zur Verfügung steht.

Anpassungsfähigkeit und Know-How

Mit einem Blick auf die Webseiten von potenziellen Dienstleistern kann in der Regel schnell Klarheit über das Leistungsspektrum des Anbieters gewinnen werden. Ein wichtiger Aspekt ist aber auch die Anpassungsfähigkeit des Unternehmens auf beispielsweise neue Produkte oder Zielgruppen. Derartige Veränderungen haben einen direkten Einfluss auf Marketingbotschaft, Demografie und Channels und müssen von einem guten Dienstleister problemlos umsetzbar sein.

Dabei gibt es keine Flexibilität ohne Know-how. Der gewählte Dienstleister sollte vollständig in den Leadgenerierungsprozess eingebunden sein. Er muss ein klares Verständnis für das Produkt, die Zielgruppe und für die Unternehmensziele haben und in der Lage sein, die B2B-Leadgenerierung entlang dieser Leitplanken erfolgreich umzusetzen.

Transparenz

Eine wichtige Säule in der Zusammenarbeit mit einem Dienstleister in der B2B-Leadgenerierung ist Transparenz. Ein Dienstleister muss in der Lage sein, alle Maßnahmen und deren Performance hinsichtlich Qualität und Quantität der Leads klar, zeitnah und leicht verfügbar zu kommunizieren. Insgesamt ist ein perfekter Dienstleister in der Lage unterbrechungsfrei mit den vorhandenen Systemen zusammen zu arbeiten und Leads in der geforderten Qualität zu liefern.

Nicht immer ist dabei die Größe eines Dienstleisters entscheidend. Denn häufig sind gerade kleinere, flexible und innovative Dienstleister viel schneller und besser in der Lage die B2B-Leadgenerierung und damit den Unternehmenserfolg in enger Zusammenarbeit mit den Marketing- und Vertriebsteams zu pushen.

Bild: Gerd Altmann from Pixabay